Dr. med. Ute Kindermann

Nach 18-jähriger Allgemeinärztlicher Tätigkeit und 10-jährigem intensiven Homöopathie-Studium bin ich seit 1995 als homöopathische Ärztin tätig.

Ärztin für Klassische Homöopathie

In 25 Jahren lernen, beobachten und praktizieren habe ich das Erstaunen und die Freude an der schnellen und erfolgreichen Wirkung der Homöopathie nicht verloren.

Zur Erweiterung der homöopathischen Behandlung habe ich mir die Bachblüten-Therapie, Dorn-Methode und die japanische Kinderakupunktur Shonishin angeeignet und studiert.

Vier scheinbar einfache Methoden die einzeln oder sich ergänzend in der Lage sind viele Beschwerden zu lindern, zu begleiten und zu heilen. Enkelspruch: Du mußt gar keine Angst haben, da kommt meine Oma und gibt Dir die richtigen Globuli und spätestens am nächsten Tag bist Du wieder gesund.

Vereinbaren Sie einen Termin

Gerne stehe ich Ihnen zu einem persönlichen Gespräch mit einer ausführlichen Erstanamnese zur Verfügung. Rufen Sie mich an, oder senden Sie mir eine E-Mail.

Leistungen

Für viele Menschen bietet die reine Schulmedizin keine Lösung Ihrer teilweise bereits chronischen Beschwerden. Die Alternativmedizin angewendet mit langjähriger schulmedzinischer Erfahrung schafft hier oftmals überraschende Ergebnisse. Finden Sie die für Sie passende Medizin - ich berate Sie gern. Sprechen Sie mich an.

Klassische Homöopathie

Vor über 200 Jahren hat der Arzt Dr. Samuel Hahnemann (1755–1843) eine ganz neue Methode entdeckt die Selbstheilungskräfte des Kranken anzuregen. Er nannte sie Homöopathie im Gegensatz zur Allopathie.

Zur Zeit der Entdeckung wußte man noch nichts über Krankheitserreger und konnte weder röntgen noch operieren.

In Jahrzentelangen Selbstversuchen entdeckte er Arzneistoffe, die beim Gesunden bestimmte Krankheitssymptome auslösen, und eben diese Symptome, wenn sie als Krankheitsbild auftreten heilen.

“similia similibus curentur – Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden”

Akupunktur nach Dr. Mann

Die Akupunktur nach Dr. Mann ist eine "revolutionäre" Sonderform der klassischen Akupunktur; sie wurde in England vom Arzt Dr. Felix Mann (einem Deutschen, geb. 1931, gest. 2014) nach 30 Jahren Erfahrung mit der klassischen Akupunktur entwickelt. Die Akupunktur nach Dr. Mann wird heute von dem in der Schweiz lebenden französischen Arzt Dr. Vandesrasier weitergeführt und gelehrt.

Dr. Mann wurde 1995 für seine Neuentdeckung der modernen Akupunktur mit dem "Deutschen Schmerzpreis - deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerz-therapie" ausgezeichnet.

Bei der Akupunkturmethode nach Dr. Mann werden nur an wenigen Körperpunkten (Reizpunkten) mit den Akupunkturnadeln Heilreize gesetzt.

Über die Reizpunkte an der Wirbelsäule, der Knochenhaut (Periost)), der Muskeln, der Sehnen, der Bänder usw. kann der Organismus bei Krankheiten und Schmerzen positiv beeinflusst werden.

Literatur: Felix Mann, "Reinventing Acupuncture, new concept of ancient medicine", 1995; Bitterworth-Heinemann

Bach-Blütentherapie

Diese Therapie ist nach dem Entdecker, dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) benannt.

Er fand dank seiner medialen Kräfte insgesamt 38 Pflanzen, die er ebenso vielen Negativgefühlen, an denen wir am meisten leiden, zuordnete. Jahrzehntelang praktizierte er als homöopathischer Arzt bis er zur Erweiterung diese Blüten fand, die die homöopathische Behandlung wunderbar ergänzen.

“Es ist nicht dir Krankheit, die von Bedeutung ist. Behandle den Patienten nach seiner Stimmung, seinem Charakter, seiner Persönlichkeit, dann kannst Du nichts falsch machen.”

Fühlt sich der Patient innerlich besser, dann gehen auch die Negativgefühle von ihm und manchmal auch die Krankheit, oder es erscheint ein klares Symptomenbild, dass sich gut homöopathisch behandeln lässt.

Die Zuordnung in 6 Hauptgruppen wie Dr. Bach sie gefunden hat:
Angst . Einsamkeit . Unsicherheit . Überempfindlichkeit . Interessenlosigkeit . Mutlosigkeit

Dorn-Breuss-Methode

80 Prozent der Patienten mit Rückenbeschwerden leiden an einer funktionellen Beinlängendifferenz, einer Fehlstellung eines oder mehrerer Gelenke.

Dieter Dorn fand 1975 eine einfache Methode, diese Fehlstellung schmerzfrei mit gezielten Handgriffen zu korrigieren.

Sind die Gelenke wieder in ihrer Ursprungsposition, wird die Wirbelsäule entlastet, evtl. Druck auf die Nervenwurzeln aufgehoben. Meistens kommt es sofort zur Schmerzlinderung. Bereits nach wenigen Behandlungen ist der Patient schmerzfrei.

Ergänzend hat Breuss eine wohltuende Begleitmassage des Rückens entwickelt, die die Dorn-Methode ergänzt.

Shonishin

„Shoni“ (jap.) = Kleinkind; „Shin“ (jap.) = Akupunkturnadel

Shonishin ist eine im 17. Jahrhundert in Japan entstandene Akupunkturmethode. Speziell für die Behandlung von Säuglingen und Kindern entwickelt, nimmt die Methode in Japan einen sehr hohen Stellenwert ein.

Durch Streichen und Klopfen mit verschiedenen Instrumenten werden bestimmte Akupunkturpunkte, Reflexzonen und Meridianabschnitte stimuliert. Bei der Shonishin-Behandlung wird nicht mit einer Nadel gestochen, sondern sanft mit einem Instrument die Hautoberfläche behandelt.

Shonishin kräftigt die Konstitution und Vitalität und wirkt regulierend auf das zentrale und vegetative Nervensystem. Besonders bei Schreibabys, Entwicklungsverzögerungen, Schlafstörungen, Bettnässen, Verdauungsbeschwerden und Konzentrations- und Bewegungsstörungen hat sich die Shonishin-Behandlung bewährt.

Auch zur Kräftigung der Konstitution und Vitalität bei geschwächten Erwachsenen oder Senioren eignet sich diese Therapie. Zur Behandlung von akuten Beschwerden wird in der Regel ein bis zweimal wöchentlich behandelt, meist reichen vier Behandlungen aus. Chronische Beschwerden dauern etwas länger.

Honorar

Meine ärztlichen Beratungen und Leistungen kann ich nur privat nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)abrechnen. Alle Privatkrankenkassen und manche Zusatzversicherungen erstatten meine Rechnungen für homöopathische Behandlungen.

Einen Überblick über die - je nach Beratung anfallenden Kosten - sende ich Ihnen gerne auf Anfrage zu. Bitte nutzen Sie dazu das unten stehende Kontaktformular oder senden Sie mir eine E-Mail.

Hilfreiches - Tipps

Hier finden Sie hilfreiche Informationen und Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen

Hauswurz (lat. Sempervivum = Immerleben)

Die Hauswurz wächst in vielen Gärten.

Mit dem Saft der Hauswurz kann Herpes auf der Lippe geheilt werden.

Hierzu wird von der Hauswurzpflanze ein Blatt abgepflückt; das Blatt wird dann in der Mitte zerbrochen. Anschließend wird das Herpesbläschen mit der Schnittfäche einer Blatthälfte “übersrichen“, so dass der Saft des Hauswurzblattes das Herpesbläschen überdeckt.

Im Laufe eines Tages wird das Bläschen mehrmals „mit Hauswurzsaft“ behandelt; für die Behandlung in den nächsten 2 Tagen wird jeweils ein neues Blatt verwendet.

Empfehlung: Eine Hauswurzpflanze gehört in jeden Garten

Wadenkrampf! Was tun?

Patient: "Nach einer kleinen Feier mit Alkoholgenuss , besonders nach Weißwein oder Sekt, wache ich häufig in der Nacht oder am nächsten Morgen mit Wadenkämpfen in einem Bein oder sogar in beiden Beinen auf. Was kann ich dagegen tun?"

Arzt: "Das kann (wenn Sie sonst gesund sind) an den Sulfiten in den alkoholischen Getränken (vor allem bei Weißwein oder bei Sekt) liegen. Der Schwefel entzieht dem Körper das Kupfer; hierdurch kann es zu Krämpfen in den Beinen kommen."

Patient: "Was kann ich dagegen tun? Auf das Gläschen … möchte ich nicht verzichten."

Arzt: "Ein altes und bewährtes Heilmittel ist Kupfer. Nehmen Sie einen echten, alten Kupferpfennig [1]! Machen Sie den Pfennig nass und reiben Sie mit dem nassen Pfennig Ihre Wade oder Waden ein. Auch mit Kupferdraht geht es. Tagsüber können Sie den Kupferpfennig auch in Ihren Schuh legen; unter der Verse spüren sie den Pfennig nicht."

Patient: "Gibt es auch ein Medikament gegen die Wadenkrämpfe?"

Arzt: "Als homöopathische Ärztin empfehle ich auch die Einnahme von fünf Globuli von Cuprum (C12), am besten abends, nach dem Genuss des Alkoholes und vor dem ins Bett gehen[2]."

Literatur zum Thema: www.rhein-main-wein.de www.deutscheweinakademie.de

[1] Mit dem 1 Euro-Centstück funktioniert es nicht, da dieses NICHT aus Kupfer ist.
[2]Cuprum ist ein homöopathisches krampflösendes Mittel für jede Art von krampfartigen Schmerzen, die abrupt beginnen und auch abrupt enden, vergl. z.B. www.homoeopathie-homoeopathisch.de

Kontakt

Gerne helfe ich Ihnen - sprechen Sie mich an

Kontaktdaten

Dr. med. Ute Kindermann
Roseggerweg 1
71254 Ditzingen-Schöckingen

Nur privatärztliche Abrechnung

E-Mail: praxis@drkindermann.de

Telefon: 07156 6959

Montag - Donnerstag:
9:00-12:00 & 14:00 - 17:00 Uhr

Sie haben Fragen?

Ich melde mich bei Ihnen, sobald ich Ihre Nachricht prüfen konnte. Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus.


Google Karte